Wird es eine Verlängerung der Mehrwertsteuersenkung 2021 geben?

Seit Mitte des Jahres gilt in Deutschland ein verringerter Mehrwertsteuersatz von 16 Prozent statt der bisherigen 19 Prozent. Auch Hausbauer und Käufer von Immobilien freuen sich darüber, greift die Senkung schließlich auch bei den Maklergebühren. In Anbetracht steigender Infektionszahlen hoffen viele auf eine Verlängerung der Mehrwertsteuersenkung. Ist die Hoffnung realistisch?

Handelsverband fordert Verlängerung

Bereits Anfang Juli schürte der Handelsverband Deutschland (HDE) erste Hoffnungen auf eine Verlängerung. Hauptgeschäftsführer Stefan Genth sagte, 2021 sei ein Wahljahr. Er halte es deswegen für möglich, dass die Mehrwertsteuersenkung auch im nächsten Jahr beibehalten wird. 

Der Umstellungsaufwand sei gigantisch, insofern sei ein halbes Jahr ohnehin sehr kurz. “Im Wahljahr rechne ich aber durchaus damit, dass man darüber nachdenkt und diese Mehrwertsteuersenkung dann auch beibehält und nicht gleich am 1. Januar 2021 wieder zurücknimmt, weil in der Tat im Wahljahr möglicherweise auch andere Gesetze gelten", sagte Genth.

Österreich hat verlängert

Österreich hat im September reagiert und eine Verlängerung der bisher geltenden Mehrwertsteuersenkung für Gastronomie, Tourismus und Kultur beschlossen. Diese soll auch für 2021 gelten – ursprünglich war sie wie in Deutschland bis zum 31. Dezember 2020 vorgesehen. 

Scholz und Merkel dagegen

In Deutschland gibt es leider noch keine Anzeichen für eine Verlängerung. Die bis Jahresende befristete Senkung sei genau der Impuls, den die Wirtschaft gebraucht habe, ist Olaf Scholz (SPD) überzeugt. Von einer Verlängerung der Maßnahme hält der Bundesfinanzminister jedoch nichts. „Wichtig ist, dass man am Anfang sagt, wann Schluss ist“, sagte der SPD-Politiker.

Ende August äußerte sich Bundeskanzlerin Angela Merkel ähnlich. Die Mehrwertsteuersenkung ende am 31. Dezember 2020, sagte Merkel nach Beratungen mit den Länderchefs. Dafür gebe es 2021 einen anderen Grund zur Freude: Dann könnten sich die Bürger auf die Senkung des Solidaritätszuschlags freuen - dieser soll Anfang 2021 für rund 90 Prozent der Zahler abgeschafft werden. Merkel verwies außerdem auf Erhöhungen beim Kindergeld. Sie sprach von einer konjunkturell positiven Anschlussregelung.

Dass die Senkung trotzdem verlängert wird scheint unwahrscheinlich. Wer mit dem Kauf einer Immobilie liebäugelt, sollte diese also noch dieses Jahr über die Bühne bringen.

Auch Baukindergeld läuft aus

Auch eine andere Förderung läuft in diesem Jahr aus: das Baukindergeld. Mit dem Baukindergeld unterstützt der Staat Familien, die das erste Eigenheim bauen oder kaufen. Bis zu 12.000 Euro sind dabei für die Immobilie über einen Zeitraum von zehn Jahren möglich. Den Zuschuss können Sie allerdings nur noch bis zum 31. Dezember 2020 beantragen.

Wer kann Baukindergeld beantragen?

Familien, die bis zum Jahresende eine Baugenehmigung oder einen Kaufvertrag für eine Immobilie vorlegen können, erhalten Baukindergeld. Unterstützt wird dabei der Neubau und der Erwerb von Bestandsimmobilien.

Wie hoch ist das Baukindergeld?

Die Höhe der Förderung ist abhängig von der Anzahl der minderjährigen Kinder. Pro Kind erhält die Familien Baukindergeld von bis zu 1.200 Euro pro Jahr. Bei einer maximalen Laufzeit von 10 Jahren ergibt das eine Förderung von 12.000 Euro. Bei drei Kindern schon 36.000 Euro.

Welche Bedingungen müssen für das Baukindergeld erfüllt werden?

Für den Erhalt der Förderung müssen Ihre Kinder minderjährig sein und Sie müssen Ihr Wohneigentum erstmalig erwerben. Für Ihre Kinder müssen Sie dazu kindergeldberechtigt sein. Entscheidend ist außerdem Ihr zu versteuerndes jährliches Haushaltseinkommen. Maßgeblich die des zweiten und dritten Jahres vor der Antragstellung. Dieses darf mit einem Kind 90.000 Euro nicht übersteigen. Mit jedem weiteren Kind erhöht sich dieser Betrag um 15.000 Euro. Der Zuschuss kann nur noch bis zum 31.12.2020 beantragt werden. Bis zu diesem Zeitpunkt muss ein Kaufvertrag oder eine Baugenehmigung vorliegen.

Wo beantrage ich das Baukindergeld?

Beantragen müssen Sie das Baukindergeld bei der KfW-Bank. Darüber läuft am Ende auch die Auszahlung. Den Antrag können Sie ganz einfach online stellen und für die Beantragung haben Sie nach dem Einzug sechs Monate Zeit. Nachweis ist die Meldebescheinigung, spätestens jedoch am 31. Dezember 2023 muss der Antrag gestellt sein. Vor Einzug ist eine Beantragung nicht möglich.

Werden durch Baukindergeld andere Förderungen ausgeschlossen?

Nein, Sie können ohne Probleme einen Antrag für weitere Förderungen stellen. Das Baukindergeld ist ergänzend zu anderen Förderungen. Dazu zählen KfW-Förderzuschüsse, Wohnungsbauprämien, BAFA-Förderungen oder Wohn-Riester. Die jeweiligen Bedingungen für diese Zuschüsse unterscheiden sich allerdings.

Sonderzuschuss in Bayern

Wenn Sie in Bayern wohnen oder bauen profitieren Sie zusätzlich. Im Freistaat ist der Betrag des Baukindergelds bis zu 300 Euro höher pro Kind und Jahr. Außerdem gibt es in Bayern eine eigene Eigenheimzulage in Höhe von 10.000 Euro. Diesen Zuschuss können nicht nur Familien, sondern auch Kinderlose beantragen, die eine Immobilie kaufen oder bauen. Hauptwohnsitz muss dabei seit mindestens einem Jahr in Bayern liegen. Auch hier gibt es bestimmte Höchstgrenzen für das Jahreseinkomme.


CHECKLISTE BAUFINANZIERUNG

Tipps für Ihre Baufinanzierung direkt per E-Mail erhalten. KEIN SPAM!
Mit dem Klicken auf "Absenden" stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Information im Rahmen unserer Datenschutzbestimmungen zu.

Absenden
Thank you! Your submission has been received!
Oops! Something went wrong while submitting the form.

In 3 Schritten zur passenden Baufinanzierung

Baufinanzierung Vergleich

Mit unserem kostenfreien Baufinanzierungsrechner können Sie die Anbieter aus Ihrer Region vergleichen und Kontakt mit den Ansprechpartnern aufnehmen.

Termin vereinbaren

Ihr Wunschangebot gefunden? Vereinbaren Sie ganz unkompliziert einen Termin. Da wir mit regionalen Anbietern zusammenarbeiten, finden wir in Ihrer Nähe einen Ansprechpartner.

Ihre Finanzierung

Auf Grundlage Ihrer Angaben, Wünsche und Möglichkeiten erarbeiten Sie gemeinsam einen Baukredit, mit dem Sie sich auch in 20 Jahren noch wohlfühlen.

„Der Vergleich hat sich gelohnt, wir hatten einfach mal die Restwerte unserer aktuellen Finanzierung eingegeben und gemerkt das wir einiges Sparen können bei der Anschlussfinanzierung.“

Thomas W.

Eva N.

„Wir sind zufällig auf baufinanzierung-regio.de gestoßen, da die Anfrage bei der Hausbank gerade lief hatten wir noch die Möglichkeit zu vergleichen. Das Ergebnis war überraschend und für uns hat sich der Vergleich gelohnt.“

Eva N.

Michael & Thomas

„Für mich war es wichtig schon vor der Suche nach einer Wohnung zu wissen wo wir stehen und was wir uns leisten können. Danke an das Team von Baufianzierung-Regional für die vielen Infos und den Kontakt zum Finanzierer.“

Michael & Thomas

Janina O.

„Wir haben unsere erste Finanzierung schon vor über 5 Jahren abgeschlossen, und vergleichen einmal im Jahr wie sich die Zinsen und unser Status entwickelt.“

Janina O.

Frank I.

„War ursprünglich skeptisch ... danke für die tolle Beratung und Unterstützung! Dank Ihrer Hilfe konnten wir einen Partner finden der uns den Traum der ersten eigenen Wohnung ermöglicht hat.“

Frank I.

Stefan K.

„Die Kontaktaufnahme und Beratung war unkompliziert, schnell und mit Hilfe von Checklisten und vorab Upload von Dokumenten vor dem ersten Beratungstermin effizient. Die Beratung selbst war kompetent.“

Stefan K.

Next